Flashhilfe.de - Flash Community

Urheberrecht / Rohdaten freigeben

 


AntwortenRegistrieren Seite1  

tinareena#1
Benutzerbild von tinareena
Beiträge: 3
Registriert: Nov 2005

03.11.2009, 21:37

Hallo Zusammen,

kann mir jemand von Euch sagen wie es sich mit den Urheberrechten für von mir entwickelte Flash-Filme verhält.

Hintergrund ist, dass ich für einen Kunden eine Flash-Website erstellt habe. Diese beinhaltet einige Animationen die ich selbst für sie entwickelt und geschrieben habe.

Nun soll ich die Rohdaten rausrücken weil der Kunde damit zu einem anderen Programmierer ziehen möchte.

Würde mich freuen über Infos von Euch.

Vielen Dank und viele Grüße
derFloh#2
Benutzerbild von derFloh
Beiträge: 992
Wohnort: ..::LAGE::..
Registriert: Apr 2006

03.11.2009, 21:48

hey,

das kommt einfach nur darauf an, was im vertrag steht...
ich vermute mal, dass ihr keine abmachungen getroffen habt,
dann ists natürlich schwer. vom prinzip bucht der kunde deine
zeit und die daraus resultierenden leistungen.
was du letztlich verkaufst sind die nutzungsrechte an der swf.
aber klar geregelt ist es nicht, und ich würde auch nicht vor
gericht gehen. kannst du dir die source nicht abkaufen lassen?
sonst sag, die source ist von nem virus zerstört, fertig :)

wenn jemand n rechtstext dazu hat, würds mich auch interessieren...

gruß
flo
www.heimatdesign.com
Florin Sans - Buy on myFonts / Fontspring
tinareena#3
Benutzerbild von tinareena
Beiträge: 3
Registriert: Nov 2005

Themenautor/in

03.11.2009, 22:18

Hallo Floh,

vielen Dank erst einmal für die Antwort.

Vertrag habe ich leider keinen gemacht. Dem Kunden habe ich den Rohfilm zum Kauf angeboten. Das will er natürlich nicht bezahlen und das ganze für 0 Euro. Den Gedanken mit dem Virus hatte ich auch schon ;-)
Mir gings jetzt darum zu wissen, ob die Urheberrechte und somit die Rechte an den Rohdaten grundsätzlich bei mir liegen.

Viele Grüße
Tina
derFloh#4
Benutzerbild von derFloh
Beiträge: 992
Wohnort: ..::LAGE::..
Registriert: Apr 2006

03.11.2009, 22:25

tja,
ist leider nicht so einfach zu regeln.
habe jetzt nur diesen artikel gefunden, der aber auch nicht aufschlussreicher ist...

ich denke da wirst du dich irgendwie mit ihm einigem müssen...
aber was meinst du mit "0 euro" ?  hat der kunde auch für die .swf files nix bezahlt?
wenn das so ist, dann siehts sicherlich besser für dich aus. wüsste nicht, worauf er
sich dann berufen sollte...

gruß
flo
www.heimatdesign.com
Florin Sans - Buy on myFonts / Fontspring
stefan0066#5
Benutzerbild von stefan0066
Beiträge: 280
Registriert: May 2006

03.11.2009, 22:38

Ich kenne es eigentlich so, dass Quelldateien nicht inbegriffen sind. Du solltest ja nur eine Webseite machen. Quelldateien sind schließlich Deine Arbeitsgrundlage, die würde ich vielleicht für ca. den dreifachen Wert des Auftragsvolumens anbieten, aber niemals so einfach aus dem Haus geben.
h4 { position: -6ft; }
Sleepingbeast#6
Benutzerbild von Sleepingbeast
Beiträge: 579
Wohnort: Halle
Registriert: Apr 2005

04.11.2009, 10:28

Hallo,

wie Flo schon eingangs geschrieben hat, verkaufst du zunächst einzig und allein ein Verwertungsrecht. Das Urheberrecht selbst ist unverkäuflich. So bleibt das geistige Eigentum an deinem Werk Zeit deines Lebens deins.
Wenn du dich genauer darüber belesen willst, empfehle ich die Website des Bundesministeriums für Justiz und dort insbesondere die Seiten über das Urheberrechtsgesetz (UrhG), welche du unter http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/BJNR012730965.html findest.

Persönlich tu ich mich auch immer schwer, die Quelldateien rauszurücken. Zumal du ja schreibst, dass dein Kunde dann andere Programmierer dran weiterarbeiten lassen will. Wenn du dem zustimmst, überlässt du deinem Kunden also prinzipiell ein Verwertungs- und im Grunde auch ein Verfielfältigungsrecht. Er setzt sich also salopp ausgedrückt ins gemachte Nest, da ihm im Nachhinein wesentlich geringere Kosten entstehen als wenn er dich mit der Weiterbearbeitung des Projekts beauftragen würde. Zudem gehen dir natürlich Folgeeinnahmen verloren.

Auf einen Rechtsstreit würde ich dahingehend aber verzichten, außer du hast einen spitzen Anwalt ;) Siehs lieber als Aufforderung, bei deinen nächsten Aufträgen einen ordentlichen und vor allem schriftlichen Vertrag auszuarbeiten oder gar entsprechende Punkte in deine AGBs aufzunehmen.


Patrick
_________________________________________________________
Um Rekursion wirklich zu verstehen, muss man zuerst Rekursion verstehen.
null != 'null' != 0 != '0'

AntwortenRegistrieren Seite1  

Schnellantwort

Du musst registriert sein, um diese Funktion nutzen zu können.

 
Ähnliche Beiträge zum Thema
Partner Webseiten: art-and-law.de  Mediengestalter.info   phpwelt.de   Scubacube.de  
Haftungsausschluss   Datenschutzerklärung   Impressum
© 1999-2022 Sebastian Wichmann - Flashhilfe.de